Sehr geehrte Damen und Herren,

unten finden Sie die Information Nr. 8 in 2017 über Straftaten zum Nachteil älterer Menschen.

Darüber hinaus kam es in den vergangenen Tagen in Horn und der Vahr auch zu zwei Vorfällen, bei denen die Betrüger es wieder einmal mit dem bekannten „Wasserwerker-Trick“ versuchten. Sie blieben jedoch ohne Erfolg.

Bitte informieren Sie Ihre Mitarbeiter und helfen Sie uns, damit Ihre Patienten und älteren Mitbürger über diese Betrugsmasche Kenntnis erhalten. Hinterlassen Sie diese Mitteilung vor Ort für Angehörige.

Bei weiteren Fragen stehe ich Ihnen selbstverständlich zur Verfügung.

Auf eine weitere gute Zusammenarbeit und vielen Dank für Ihre Hilfe!

Mit freundlichen Grüßen

Thomas Wollborn
Prävention und Öffentlichkeitsarbeit
S 6 / Polizeiinspektion Ost
________________________________

Falsche Besucher?

Zwei 50-60 Jahre alte Frauen sprechen eine 68-jährige leicht humpelnde Dame vor ihrer HaustürZwei 50-60 Jahre alte Frauen sprechen eine 68-jährige leicht humpelnde Dame vor ihrer Haustüran, ob sie denn Schmerzen in ihrem Bein habe. Sie seien sog. Kräuterheilerinnen und könntensie heilen. Die ältere Dame ließ sich darauf ein. Für die Heilung bräuchten die Frauenallerdings auch Bargeld. Die Dame übergab eine hohe Summe, die dann in ein Tuch eingerolltwurde. Während der "Heilungs-Zerenomie" tauschten die Betrügerinnen das Bargeld unbemerktgegen alte Papierflyer aus.

Ort: Ferdinand-Lassalle-Straße, Bremen-Vahr
Zeit: 25.05. 2018, 12.00 Uhr
Vorfälle insgesamt: 1

Unsere Tipps

,,Glaube nichts, prüfe alles!"

Lassen Sie keine Fremden in die Wohnung.

Beenden Sie das Gespräch und schließen Sie die Tür.

Wenn die Person aufdringlich wird, drohen Sie damit, die Polizei zu rufen.

,,Informiere die Polizei!"

Wenn Sie glauben, dass es sich um einen Betrüger gehandelt hat, melden Sie den Vorfall sofort der Polizei, auch wenn Sie nicht auf den Trick hereingefallen sind.

Helfen Sie uns und Ihren Kunden oder Patienten. Hinterlassen Sie diese

Botschaft für Angehörige. Informieren Sie uns über Ihre Beobachtungen.

Polizei Bremen

In der Vahr 76, 28329 Bremen
0421 362 16006
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.polizei.bremen.de

Sehr geehrte Damen und Herren,

unten finden Sie die Information Nr. 9 in 2018 über Straftaten zum Nachteil älterer Menschen.

Betrügerische Handwerker an der Haustür?

Ein etwa 40-jähriger Mann sprach den 77-jährigen Hauseigentümer im Vorgarten seines Hauses an. Er meinte, man würde sich aus einem Teppichladen kennen. Dann bot er ihm Teppiche mit 80 % Nachlass an und weiter die alten Teppiche des Herrn zu reinigen. Als er dies verneinte, kam nun ein zweiter ca. 30 Jahre alter Mann dazu, um weiter Druck auf den 77-Jährigen auszuüben und so in die Wohnung zu gelangen. Nachdem der GS sich vehement wehrte, flüchteten die Männer.Betrügerische Handwerker an der Haustür? Ein etwa 40-jähriger Mann sprach den 77-jährigen Hauseigentümer im Vorgarten seines Hauses an. Er meinte, man würde sich aus einem Teppichladen kennen. Dann bot er ihm Teppiche mit 80 % Nachlass an und weiter die alten Teppiche des Herrn zu reinigen. Als er dies verneinte, kam nun ein zweiter ca. 30 Jahre alter Mann dazu, um weiter Druck auf den 77-Jährigen auszuüben und so in die Wohnung zu gelangen. Nachdem der GS sich vehement wehrte, flüchteten die Männer.

Ort: Am Lehester Deich, Bremen, Horn-Lehe
Zeit: 13.06. 2018 18.48..Uhr
Vorfälle insgesamt: 1

,,Im Zweifel, brich ab!" Beenden Sie das Gespräch und schließen Sie die Haustür.
Wird die Person aufdringlich, drohen Sie damit, die Polizei zu rufen.
Informiere die Polizei!" Melden Sie den Vorfall sofort der Polizei, auch wenn Sie nicht auf den Trick hereingefallen sind.

Bitte informieren Sie Ihre Mitarbeiter und helfen Sie uns, damit Ihre Patienten und älteren Mitbürger über diese Betrugsmasche Kenntnis erhalten. Hinterlassen Sie diese Mitteilung vor Ort für Angehörige.

Bei weiteren Fragen stehe ich Ihnen selbstverständlich zur Verfügung.

Auf eine weitere gute Zusammenarbeit und vielen Dank für Ihre Hilfe!

Mit freundlichen Grüßen

Thomas Wollborn
Prävention und Öffentlichkeitsarbeit
S 6 / Polizeiinspektion Ost
________________________________

Falsche Besucher?

Zwei 50-60 Jahre alte Frauen sprechen eine 68-jährige leicht humpelnde Dame vor ihrer HaustürZwei 50-60 Jahre alte Frauen sprechen eine 68-jährige leicht humpelnde Dame vor ihrer Haustüran, ob sie denn Schmerzen in ihrem Bein habe. Sie seien sog. Kräuterheilerinnen und könntensie heilen. Die ältere Dame ließ sich darauf ein. Für die Heilung bräuchten die Frauenallerdings auch Bargeld. Die Dame übergab eine hohe Summe, die dann in ein Tuch eingerolltwurde. Während der "Heilungs-Zerenomie" tauschten die Betrügerinnen das Bargeld unbemerktgegen alte Papierflyer aus.

Ort: Ferdinand-Lassalle-Straße, Bremen-Vahr
Zeit: 25.05. 2018, 12.00 Uhr
Vorfälle insgesamt: 1

Unsere Tipps

,,Glaube nichts, prüfe alles!"

Lassen Sie keine Fremden in die Wohnung.

Beenden Sie das Gespräch und schließen Sie die Tür.

Wenn die Person aufdringlich wird, drohen Sie damit, die Polizei zu rufen.

,,Informiere die Polizei!"

Wenn Sie glauben, dass es sich um einen Betrüger gehandelt hat, melden Sie den Vorfall sofort der Polizei, auch wenn Sie nicht auf den Trick hereingefallen sind.

Helfen Sie uns und Ihren Kunden oder Patienten. Hinterlassen Sie diese

Botschaft für Angehörige. Informieren Sie uns über Ihre Beobachtungen.

Polizei Bremen

In der Vahr 76, 28329 Bremen
0421 362 16006
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.polizei.bremen.de

Bitte informieren Sie Ihre Mitarbeiter und helfen Sie uns, damit Ihre Patienten und älteren Mitbürger über diese Betrugsmasche Kenntnis erhalten. Hinterlassen Sie diese Mitteilung vor Ort für Angehörige.

Betrügerische Handwerker an der Haustür?

Ein etwa 40-jähriger Mann klingelt an der Wohnungstür einer älteren Dame. Er erklärte, dass es im Nachbareingang einen Wasserrohrbruch gegeben hätte. Nun müsse er die Wände auf Feuchtigkeit überprüfen. Guten Glaubens ließ die Frau den Täter in die Wohnung. Dort entwendet er in einem günstigen Moment aus der Handtasche der 84-Jährigen ein Portemonnaie mit etwas Bargeld.

Ort: Kurt-Schumacher-Allee, Bremen - Vahr Zeit: 13.03. 2018 14.15Uhr

Vorfälle insgesamt: 1

Unsere Tipps

,,Glaube nichts, prüfe alles!"

Lassen Sie keine Fremden in Ihre Wohnung.

Vertrauen Sie keinen Angeboten, die man Ihnen an der Haustür macht.

Ertteilen Sie keine spontanen Aufträge an der Haustür, sondern fragen Sie eine Vertrauensperson oder die Polizei um Rat.

,,Im Zweifel, brich ab!"

Beenden Sie das Gespräch und schließen Sie die Haustür.

Wird die Person aufdringlich, drohen Sie damit, die Polizei zu rufen.

,,Informiere die Polizei!"

Melden Sie den Vorfall sofort der Polizei, auch wenn Sie nicht auf den Trick hereingefallen sind.

Verwahren Sie besondere Wertgegenstände und Bargeld bei Ihrer Bank.

Helfen Sie uns und Ihren Kunden oder Patienten. Hinterlassen Sie diese

Botschaft für Angehörige. Informieren Sie uns über Ihre Beobachtungen.

Polizei Bremen

In der Vahr 76, 28329 Bremen
0421 362 16006
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.polizei.bremen.de

Betrügerische Handwerker an der Haustür?

Vor ihrem Haus wurde eine 80-jährige Dame von einem etwa 45 Jahre alten Mann angesprochen. Er machte sie auf eine angeblich lose Dachpfanne aufmerksam und fragte, ob er sich das einmal ansehen dürfe. Die Seniorin ließ ihn ins Haus und der Mann stellte eine undichte Stelle am Dach fest. Er bot an, den Schaden zusammen mit einem Mitarbeiter sofort zu beheben. Nach einer Stunde war die Reparatur beendet und die Männer verlangten für ihre Arbeit einen völlig überhöhten Betrag in Höhe von 1.500,- Euro. Nachdem die 80-Jährige das Geld in bar entrichtete, verließen die Männer ohne eine Rechnung vorgelegt zu haben schnell das Haus. Ein Schaden hatte nicht vorgelegen.

Ort:  Sankt-Gotthard-Straße, Bremen - Osterholz

Zeit:  08. 11. 2017, 12:30 Uhr

Vorfälle gesamt:  1

Unsere Tipps

„Glaube nichts, prüfe alles!“
Lassen Sie keine Fremden in Ihre Wohnung.
Vertrauen Sie keinen Angeboten, die man Ihnen an der Haustür macht.
Ertteilen Sie keine spontanen Aufträge an der Haustür, sondern fragen Sie eine Vertrauensperson oder die Polizei um Rat.

„Im Zweifel, brich ab!“
Beenden Sie das Gespräch und schließen Sie die Haustür.
Wird die Person aufdringlich, drohen Sie damit, die Polizei zu rufen.

„Informiere die Polizei!“
Melden Sie den Vorfall sofort der Polizei, auch wenn Sie nicht auf den Trick hereingefallen sind.

Verwahren Sie besondere Wertgegenstände und Bargeld bei Ihrer Bank.

Polizei Bremen

In der Vahr 76, 28329 Bremen
0421 362 16006
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.polizei.bremen.de

Fremde Besucher

Eine 91-jährige Dame wurde vor ihrer Haustür von einem jungen Mann angesprochen. Der Mann nahm einfach ihren Einkaufsbeutel und stellte ihn vor ihre Wohnungstür. Während die Dame ihren Rollator abstellte, entnahm er heimlich das Portemonnaie aus ihrer Handtasche und verließ eilig das Haus. Die 91-Jährige bemerkte den Diebstahl und rief ihm hinterher. Der Mann entnahm etwas Bargeld und warf die Geldbörse in den Vorgarten. Nur 10 Minuten später stand der Mann erneut vor der Wohnungstür. Dank eines angebrachten Sperrriegels öffnete die Seniorin die Tür nur einen Spalt breit. Als sie den Mann wiedererkannte, rief sie laut um Hilfe und  der Dieb rannte davon.

Ort:  Hudemühler Straße

Zeit:  13. 11. 2017, 12:00 Uhr

Vorfälle gesamt:  1

Unsere Tipps

„Glaube nichts, prüfe alles!“
Lassen Sie keine Fremden in Ihre Wohnung.
Beenden Sie das Gespräch und schließen Sie die Tür.
Wenn die Person aufdringlich wird, drohen Sie damit, die Polizei zu rufen.

„Informiere die Polizei!“
Wenn Sie glauben, dass es sich um einen Betrüger gehandelt hat, melden Sie den Vorfall sofort der Polizei, auch wenn Sie nicht auf den Trick hereingefallen sind.

Verwahren Sie besondere Wertgegenstände und Bargeld bei Ihrer Bank.

Helfen Sie uns und Ihren Kunden oder Patienten. Hinterlassen Sie diese
Botschaft für Angehörige. Informieren Sie uns über Ihre Beobachtungen.

Polizei Bremen

In der Vahr 76, 28329 Bremen
0421 362 16006
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.polizei.bremen.de

Darüber hinaus kommt es auch weiterhin zu Vorfällen, bei denen die Betrüger mit der bekannten Masche „Falscher Polizeibeamter“ Haustür“ agieren. Hier reagierten die Menschen ausnahmslos richtig und beendeten sofort das Telefonat bzw. das Gespräch.

Bitte informieren Sie Ihre Mitarbeiter und helfen Sie uns, damit Ihre Patienten und älteren Mitbürger über diese Betrugsmasche Kenntnis erhalten. Hinterlassen Sie diese Mitteilung vor Ort für Angehörige.

Falsche Besucher

Ein etwa 60 Jahre alter Mann klingelte an der Wohnungstür der 78-jährigen Dame und gab an,
dass es einen Wasserschaden im Haus gegeben habe. Er müsse nun ins Haus und in den Keller, um
das Wasser abzudrehen. Die Dame teilte ihm mit, dass sich die Firma telefonisch bei ihr melden
müsse, um einen Termin zu vereinbaren. Danach beendete sie sofort das Gespräch und schloss die
Tür.
In diesem Fall hatte sich die Seniorin nicht täuschen lassen und sich vorbildlich verhalten.
Ort: Bruno-Tacke-Straße, Bremen-Schwachhausen, Ortsteil Radio Bremen
Zeit: 21.02. 2018, 10.15 Uhr
Vorfälle insgesamt: 1

Unsere Tipps

„Glaube nichts, prüfe alles!“
Lassen Sie keine Fremden in Ihre Wohnung.
Beenden Sie das Gespräch und schließen Sie die Tür.
Wenn die Person aufdringlich wird, drohen Sie damit, die Polizei zu rufen.

„Informiere die Polizei!“
Wenn Sie glauben, dass es sich um einen Betrüger gehandelt hat, melden Sie den Vorfall sofort der Polizei, auch wenn Sie nicht auf den Trick hereingefallen sind.

Verwahren Sie besondere Wertgegenstände und Bargeld bei Ihrer Bank.

Helfen Sie uns und Ihren Kunden oder Patienten. Hinterlassen Sie diese
Botschaft für Angehörige. Informieren Sie uns über Ihre Beobachtungen.

Polizei Bremen

In der Vahr 76, 28329 Bremen
0421 362 16006
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.polizei.bremen.de

Darin schildere ich ihnen einen Fall, bei denen Täter mit der bekannten Masche „Falscher Polizeibeamter“ zum Erfolg gekommen waren.

Bitte informieren Sie Ihre Mitarbeiter und helfen Sie uns, damit Ihre Patienten und älteren Mitbürger über diese Betrugsmasche Kenntnis erhalten. Hinterlassen Sie diese Mitteilung vor Ort für Angehörige.

Falsche Polizeibeamte:

Ein 84-jähriger Mann wurde vor der Haustür von zwei etwa 35 Jahre alten Männer angesprochen.
Sie gaben vor, von der Polizei zu sein und zeigten kurz einen Ausweis in die Höhe. In der
Wohnung erklärten sie, dass es einen Einbruch gegeben habe und sie nun alles Bargeld auf
Echtheit überprüfen müssten. Die Ehefrau zeigte den falschen Polizisten das Versteck, wo sie
ihre Ersparnisse aufbewahrten. Die Täter nahmen das Geld an sich und verließen mit der
Bemerkung "Wir kommen gleich wieder!" schnell die Wohnung.
Ort: Bürgermeister-Reuter-Straße, Bremen - Vahr
Zeit: 26.02. 2018, 17.15 Uhr
Vorfälle insgesamt: 1

Unsere Tipps

„Glaube nichts, prüfe alles!“

Seien Sie immer wachsam und lassen Sie keine Fremden in ihre Wohnung. Vergewissern Sie sich vor
dem Öffnen der Tür, wer zu Ihnen will. Die Polizei wird Sie nie nach Geld, Wertgegenständen und
deren Verstecke fragen. Verlangen Sie von Amtspersonen grundsätzlich den Dienstausweis und
prüfen Sie ihn sorgfältig auf seine Echtheit. Holen Sie eine Vertrauensperson hinzu.
„Im Zweifel, brich ab!“
Beenden Sie das Gespräch und schließen Sie die Tür.

„Informiere die Polizei!“
Wenn Sie glauben, dass es sich um einen Betrüger gehandelt hat, melden Sie den Vorfall sofort der Polizei, auch wenn Sie nicht auf den Trick hereingefallen sind.

Verwahren Sie besondere Wertgegenstände und Bargeld bei Ihrer Bank.

Helfen Sie uns und Ihren Kunden oder Patienten. Hinterlassen Sie diese
Botschaft für Angehörige. Informieren Sie uns über Ihre Beobachtungen.

Polizei Bremen

In der Vahr 76, 28329 Bremen
0421 362 16006
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.polizei.bremen.de

Bitte informieren Sie Ihre Mitarbeiter und helfen Sie uns, damit Ihre Patienten und älteren Mitbürger über diese Betrugsmasche Kenntnis erhalten. Hinterlassen Sie diese Mitteilung vor Ort für Angehörige.

Falsche Ableser und Handwerker an der Haustür?

Ein Mann in Arbeitskleidung klingelte an der Haustür einer älteren Dame und bot Dachdeckerarbeiten an. Die Frau ließ sich jedoch nicht darauf ein und schloss einfach die Tür. Anschließend alarmierte sie sofort die Polizei. Der Mann stieg in einen vor dem Haus wartenden Lieferwagen und fuhr davon. Der Wagen samt Insassen konnte kurz darauf von der Polizei angehalten und überprüft werden.

Fazit: Alles richtig gemacht!

Ort: Krögersweg, Bremen - Borgfeld
Zeit: 01.03. 2018, 11.40 Uhr
Vorfälle insgesamt: 1

Unsere Tipps

„Glaube nichts, prüfe alles!“

Lassen Sie keine Fremden in Ihre Wohnung. Stromableser und Handwerker vereinbaren Termine oder melden sich an. Ist das nicht geschehen, brechen Sie das Gespräch ab und schließen Sie die Tür. Wird die Person aufdringlich, drohen Sie damit, die Polizei zu rufen.

„Informiere die Polizei!“
Wenn Sie glauben, dass es sich um einen Betrüger gehandelt hat, melden Sie den Vorfall sofort der Polizei, auch wenn Sie nicht auf den Trick hereingefallen sind.

Verwahren Sie besondere Wertgegenstände und Bargeld bei Ihrer Bank.

Helfen Sie uns und Ihren Kunden oder Patienten. Hinterlassen Sie diese
Botschaft für Angehörige. Informieren Sie uns über Ihre Beobachtungen.

Polizei Bremen

In der Vahr 76, 28329 Bremen
0421 362 16006
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.polizei.bremen.de

Falsche Ableser und Handwerker an der Haustür?

Falscher Mitarbeiter eines Pflegedienstes

Ein etwa 30 Jahre alter Mann klingelte an der Wohnungstür und gab sich als Mitarbeiter eines Pflegedienstes aus. Bevor der 89-jährige Bewohner reagieren konnte, ging der Betrüger einfach an ihm vorbei, durchsuchte die Zimmer der Wohnung, öffnete Schubladen und verschwand ohne ein einziges Wort wieder.

Ort: Heidmarkstraße, Ortsteil: Gartenstadt-Vahr
Zeit:12.03. 2017, 17:30 Uhr

Unsere Tipps

„Glaube nichts, prüfe alles!“
Lassen Sie keine Fremden in Ihre Wohnung.
Vertrauen Sie keinen Angaben, die man Ihnen an der Haustür macht.

„Im Zweifel, brich ab!“
Beenden Sie das Gespräch und schließen Sie die Haustür. 
Wird die Person aufdringlich, drohen Sie damit, die Polizei zu rufen.

„Informiere die Polizei!“
Melden Sie den Vorfall sofort der Polizei, auch wenn Sie nicht auf den Trick hereingefallen sind.

Polizei Bremen

In der Vahr 76, 28329 Bremen
0421 362 16006
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.polizei.bremen.de

Falsche Polizeibeamte:

Zwei etwa 35 Jahre alte Männer sprachen eine 79-jährige Frau vor der Haustür an und gaben vor, dass bei ihr eingebrochen wurde. Sie seien von der Kriminalpolizei und müssen nun eine Spurensuche durchführen. Während der eine Mann die Dame ablenkte, durchsuchte der andere die Wohnung und entwendete Schmuck und Bargeld im Wert von ca. 7000,-- €.

Ort:  Friedrich-Stampfer-Straße, Bremen Neue Vahr

Zeit:  21.06.2017, 11:45 uhr

Vorfälle gesamt:  1

Unsere Tipps

„Glaube nichts, prüfe alles!“
Lassen Sie keine Fremden in Ihre Wohnung.
Vergewissern Sie sich über den kostenlosen Notruf 110, ab es sich tatsächlich um einen Polizisten handelt.

„Im Zweifel, brich ab!“
Beenden Sie das Gespräch und schließen Sie die Haustür. 
Wird die Person aufdringlich, drohen Sie damit, die Polizei zu rufen.

„Informiere die Polizei!“
Melden Sie den Vorfall sofort der Polizei, auch wenn Sie nicht auf den Trick hereingefallen sind.

Verwahren Sie besondere Wertgegenstände und Bargeld bei Ihrer Bank.

Polizei Bremen

In der Vahr 76, 28329 Bremen
0421 362 16006
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.polizei.bremen.de

Falsche Polizeibeamte:

Ein 25 Jahre alter Mann sprach eine 91-jährige Frau vor der Haustür an, gab sich als Polizist aus und erklärte, dass bei ihr und den Nachbarn eingebrochen worden sei. Auffällig: Er trug eine blaue Hose und ein blaues Hemd mit Aufschrift 'Polizei'. Die noch vorhandenen Wertgegenstände im Haus müssten kontrolliert und protokolliert werden. Während er die Seniorin in ein Gespräch verwickelte, durchsuchte unbemerkt  ein zweiter Täter das Haus und entwendete Schmuck und Bargeld.

Ort:  Nernststraße,  Bremen, Stadtteil Horn-Lehe

Zeit:  02.08.2017, 15:00 Uhr

Vorfälle gesamt:  1

Unsere Tipps

„Glaube nichts, prüfe alles!“
Lassen Sie keine Fremden in Ihre Wohnung.
Vergewissern Sie sich über den kostenlosen Notruf 110, ab es sich tatsächlich um einen Polizisten handelt.
Lassen Sie sich den Dienstausweis zeigen!

„Im Zweifel, brich ab!“
Beenden Sie das Gespräch und schließen Sie die Haustür. 

„Informiere die Polizei!“
Melden Sie den Vorfall sofort der Polizei, auch wenn Sie nicht auf den Trick hereingefallen sind.

Verwahren Sie besondere Wertgegenstände und Bargeld bei Ihrer Bank.

Polizei Bremen

In der Vahr 76, 28329 Bremen
0421 362 16006
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.polizei.bremen.de

Falsche Ableser und Handwerker an der Haustür?

Nachdem es klingelte, öffnete eine 91-jährige ohne zu fragen die Haustür. Vor ihr stand ein 30 - 35 Jahre alter Mann. Er zeigte ihr kurz einen Ausweis ...

424

Falscher Polizeibeamter am Telefon?

Die Polizei informiert - Info-Nr. 2 - Februar 2017

Eine 90-jährige Dame erhielt einen Anruf von einer männlichen Person,

371

Hauptmenü

Beliebteste Beiträge

Neueste Beiträge