Dokumentation Arbeitsgruppe Bewegung im Alter Vahr / RTC

Kommune: Vahr

Datum: 13.03.2019

Ort: FQZ

Agenda

1.      Bericht Badetag

2.      Stand Tanzgruppe in der Vahr

3.      Neu-Start der Boulegruppe

4.      Rollator-Tag BSAG

5.      Sportgeräte am Vahrer See

6.      Akademie für Bewegung im Alter

7.      Repair-Café: Angebot der Bewegungsförderung und Förderung der sozialen Teilhabe speziell für Männer

8.      Dokumentation der AG Vahr und einzelner Angebote

9.      Zur nächsten Sitzung

 

Teilnehmende

- Dirk Gansefort (BIPS)

- Dirk Stöver (Quartiersmanagement Vahr)

- Andrea Strebe (FQZ)

- Saskia Müllmann (BIPS)

- Barbara Schneider (AMeB/Senioren-Treff Vahrer See)

- Inka Kusen (Vahrer Löwen)

- Teresa Kampfmann (BIPS)

Hauptergebnisse & -beschlüsse

 

1.      Badetag

Idee: regelmäßige SeniorInnen Badetage (z.B. alle drei Monate) anbieten, dafür z.B. mit Krankenkassen für Sponsoring in Verbindung setzen.

Ausweitung des Badetags auch für SeniorInnen mit Behinderung: hierfür Bedarf ermitteln, auch ob regulär im Vitalbad Vahr Kurse für Menschen mit Behinderung angeboten werden können. Es gibt bereits Bäder in Bremen, die dies tun, aber für beeinträchtige BewohnerInnen in der Vahr sind diese schwierig zu erreichen. Bevor irgendetwas initiiert wird, muss zunächst der  Bedarf eingeschätzt/erhoben werden.

Aufgaben:

Mit dem Vitalbad Vahr in Verbindung setzen:

-        Wie nachhaltig wirkt der Badetag? Gesteigerte Anmeldungen durch SeniorInnen?

-        Welchen Bedarf gibt es, Kurse für Menschen mit Behinderungen zu schaffen? – Gibt es bereits Ansätze, etwas zu unternehmen?

2.      Tanzgruppe

Bis Herbst ist die Finanzierung der Tanzgruppe in der Vahr über Ready to change gesichert. Dirk Stöver wird sich um die anschließende Finanzierung aus WiN- Mitteln kümmern, um die Nachhaltigkeit des Angebots zu sichern.

Durch das Angebot werden auch Migrantinnen sowie unterschiedliche Altersklassen erreicht. Vor allem die noch jüngeren SeniorInnen könnten evtl. für Ehrenamt und Hilfe bei Veranstaltungen begeistert werden.

3.      Neu-Start Boulegruppe

Im Rahmen des mobilen Sommercafés soll auch Boule zum Reinschnuppern angeboten werden.

Barbara Schneider: Antrag auf Globalmittel wird gestellt, um ein Schild vor dem Boule Spielplatz am Vahrer See zu errichten. Dazu extra (temporäres) Schild mit Hinweis, wo Boule Kugeln auszuleihen sind. Neustart der Boulegruppe hat bisher noch nicht stattgefunden (zu schlechtes Wetter).

Bei der Versammlung des TuS Vahr im Hanna-Harder-Haus haben sich zwei Freiwillige gemeldet, die die Verantwortung für die Boule Gruppe übernehmen würden.

Dirk Gansefort bietet Unterstützung bei der Promotion von Boule beim mobilen Sommercafé an und soll sich für einen Termin des mobilen Sommercafés melden. Dieses beginnt am 18. Juni. Andrea Strebe verschickt Protokoll mit den einzelnen Terminen und Orten.

4.      Rollator-Tag BSAG

Idee: Bus von BSAG kommt in die Vahr, und SeniorInenn üben unter Anleitung das Ein- und Aussteigen in diesen mit Rollatoren. Idee von Martin Ploghöft/ Dirk Gansefort: an bestehende Veranstaltung in der Vahr anschließen. Die AG-Mitglieder*innen diskutieren, dass eine eigene Veranstaltung als besser befunden wird. Aufwand sei nicht so hoch, dies zu planen.

Der Rollator-Tag mit der BSAG soll an einem Nachmittag auf der Berliner Freiheit stattfinden. Der Fokus soll alleine auf diesem Angebot liegen. Die Planung und Durchführung sollte am besten mit dem Bürgerzentrum stattfinden. Dirk Gansefort/Saskia Müllmann werden unter Absprache mit Inka Kusen und Barbara Schneider einen Termin mit der BSAG setzen. Inka Kusen und Barbara Schneider werden bei der Veranstaltung vor Ort sein. Auch mit dem Bürgerzentrum soll dies abgesprochen werden. Sobald der Termin mit BSAG u.a. abgesprochen ist, kann über das Rahmenprogramm gesprochen werden (Kaffee, Kuchen, weitere Rollator Angebote). Der Termin soll dieses Jahr stattfinden.

5.      Sportgeräte am Vahrer See

Die extra für SeniorInnen errichteten Sportgeräte am Vahrer See werden zu wenig genutzt. Der Standort muss belebt werden oder es muss ein neuer Standort gefunden werden. Im nächsten Treffen soll dies genauer besprochen werden.

Bisheriges Ideenbrainstorming:

-        Mehr Veranstaltungen dort anbieten.

-        Generell herausfinden, warum die Geräte so wenig genutzt werden, was braucht es für die Nutzung?

-        Spielplatz ist nicht durch alle SeniorInnen nutzbar (z.B. nicht durch Menschen mit Behinderung)

-        Wie kann Bewegung durch Ältere im öffentlichen Raum generell gesteigert werden?

-        Sollte ein anderer Stellplatz für die Geräte gefunden werden? – Ideen dafür finden. Am besten Stellplatz mit Bänken zum Ausruhen sowie Zugang zu sanitären Einrichtungen. Boden muss eben sein.

-        Platz muss generell mehr durch Gruppen und Institutionen bespielt werden, Einzelpersonen gehen dort weniger hin.

-        Idee: Aufstellen der Geräte im Carl-Goerdeler-Park. Allerdings sind dort keine sanitären Einrichtungen vorhanden.

6.      Akademie der Bewegung

Wird vertagt.

7.      Repair Café

Im FQZ wird dies bereits viermal jährlich (durch externe Institution) angeboten und sehr gut angenommen.

Idee von Buße und Schneider: so etwas generell in der Vahr zu etablieren, um die oftmals schwer zu erreichende Gruppe der männlichen Senioren anzusprechen. Allerdings fehlt beiden momentan die Zeit hierfür.

Idee: Verkehrsschule der Jus in der Vahr ansprechen, ob diese ehrenamtlich tätige Männer finden. So kann die Verkehrsschule auf das Reparieren von Fahrrädern insbesondere durch ehrenamtliche (ältere) Männer erweitert werden.

Es soll eine Sitzung vereinbart werden zwischen Christian Poppe (Leiter JUS-Maulwürfe-Verkehrsschule) und Christoph Buße (ev. Kirche Neue Vahr) sowie Andreas Schröder (Verkehrsschule), um über die Erweiterung um Ehrenamt und Fahrradreparaturen zu besprechen. Einladung bzw. Ansprechen dieser seitens der AG. Die Schaffung einer Fahrradwerkstatt könnte evtl. auch mit geförderter Beschäftigung verbunden werden.

In Osterholz-Tenever wird Ende Mai ein Antrag auf finanzielle Unterstützung eines Repair-Cafés gestellt. Hier mal nachfragen, sich austauschen. Dirk Gansefort nimmt an Treffen in OHZ teil und wird nachfragen/Verbindungen knüpfen.

8.      Dokumentation der AG in der Vahr sowie einzelner Angebote

8.1   Praxisdatenbank Gesundheitliche Chancengleichheit

Ziel ist es, die Arbeitsgruppen in OHZ und in der Vahr in die Datenbank einzupflegen. Dabei sollen die (Planungs-) Tätigkeiten und Gelder sowie Institutionen, die daran beteiligt sind, aufgeführt werden. Alle haben einer Auflistung der AG Bewegung in der Vahr in die Datenbank zugestimmt. Der Eintrag von Tobias Ubert zu Ready to Change generell soll nun um die AG Bewegung in der Vahr erweitert werden.

Die bisherige Beschreibung von Ready to change und der AG in OHZ ist unter diesem Link verfügbar: https://www.gesundheitliche-chancengleichheit.de/praxisdatenbank/aequipa-ready-to-change/

Saskia Müllmann/Teresa Kampfmann ergänzen den Eintrag um die AG in der Vahr.  

Eine Frage ist, welche weiteren Projekte aus der Vahr in der Praxisdatenbank Gesundheitliche Chancengleichheit aufgeführt ist. Eine Auflistung erstellen Saskia Müllmann/Teresa Kampfmann.

8.2   Beschreibung der Angebote in der Vahr

Es soll eine Beschreibung der Angebote für ältere Menschen in der Vahr erstellt werden. Die Dokumentation der bereits bestehenden Bewegungsangebote ist wichtig für etwaige spätere Beantragung von Geldern, wenn Ready to change beendet ist.

Die bereits bestehende Liste hierzu soll um Zielsetzung des Angebots sowie angesprochene Zielgruppe erweitert werden. Eine Maske hierzu soll an die Verantwortlichen der Angebote gesandt werden, so dass es möglich zeitsparend für die Verantwortlichen ist und damit ein höherer Rücklauf erreicht wird.

Die Vorlage wird von Saskia Müllmann/Teresa Kampfmann erstellt.

9.      Zur nächsten Sitzung

Natali Gurman wegen Uhrzeit fragen. Entweder von 9:30-11:00 oder von 11:30-13:00.

Bisherige Agenda für 15.05:

-        Ergebnisse aus der Besprechung mit VertreterInnen des Vitalbads

-        Stand der Planung Rollator Tag

-        Ideen für SeniorInnenspielplatz Vahr

-        Stand Repair Cafe/Idee Fahrradwerkstatt

Notizen/Bemerkungen: Keine

Nächster Termin: 15.05.2019 im FQZ, 09:30 Uhr (alternativ 11:30 Uhr)

Anlagen:  Auswertung Badetag für SeniorInnen in der Vahr

Verfasserin: Teresa Kampfmann

Saskia Müllmann, MA
Leibniz Institute for Prevention Research and Epidemiology – BIPS
Department Prevention and Evaluation
Unit Applied Health Intervention Research
Achterstraße 30
28359 Bremen
Germany
Tel: +49/421/218-56914
Fax: +49/421/218-56941
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.leibniz-bips.de
 
Executive Directors:
Prof. Dr. rer. nat. Iris Pigeot-Kübler
Dipl.-Ökonomin Cornelia Wiedemeyer 
Registry Court: Amtsgericht Bremen, HRB 26905

Hauptmenü

Beliebteste Beiträge

Neueste Beiträge