Sehr geehrte Damen und Herren, aktuell kommen viele Menschen nach Deutschland, die aus ihrer Heimat geflohen sind, um ein Leben in Sicherheit zu finden. Sie stehen vor der Herausforderung, sich ein neues Leben aufzubauen – oftmals ohne Deutschkenntnisse und ohne ein verlässliches soziales Netzwerk. Das Bundesfamilienministerium steht geflüchteten Menschen mit umfassenden Unterstützungs- und Hilfsangeboten zur Seite und unterstützt sie dabei, schnellstmöglich Fuß zu fassen. Informationsmaterialien zu den Angeboten des Bundesfamilienministeriums ...

können mit dem beiliegenden Bestellschein oder online unter www.bmfsfj.de/informationen-fluechtlinge bestellt werden. Wir bitten Sie, diese Informationen zu nutzen und weiterzugeben – an Menschen, die Hilfe und Unterstützung benötigen oder sich einbringen möchten. Die Publikationen können kostenfrei und in der gewünschten Auflage bestellt werden. Das Bundesfamilienministerium unterstützt Menschen in Konfliktsituationen unter anderem mit zwei Hilfetelefonen, die auch für geflüchtete Menschen eine wichtige Anlaufstelle sind: Das Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“ bietet Frauen, die von Gewalt betroffen sind, unkompliziert Beratung und Unterstützung. Die qualifizierten Beraterinnen sind unter der Telefonnummer 08000 116 016 und auch online unter www.hilfetelefon.de in 15 Sprachen erreichbar – 365 Tage im Jahr, rund um die Uhr, kostenlos, anonym und barrierefrei. Das Hilfetelefon informiert und berät auch Personen aus dem sozialen Umfeld der betroffenen Frauen und Fachkräfte. Das Hilfetelefon „Schwangere in Not“ ist unter der Telefonnummer 0800 40 40 020 und online unter www.schwanger-und-viele-fragen.de erreichbar – ebenfalls in 15 Sprachen, rund um die Uhr, kostenlos, anonym und barrierefrei. Ausgebildete Beraterinnen stehen schwangeren Frauen bei allen Fragen, Zweifeln oder Ängsten zur Seite und vermitteln sie auf Wunsch an die jeweilige Schwangerschaftsberatung vor Ort. In den Beratungsstellen erhalten Schwangere auch alle Informationen über die Möglichkeiten finanzieller Unterstützung durch die Bundesstiftung „Mutter und Kind“. Neben Hilfe und Beratung geht es vor allem auch um den persönlichen Kontakt und die persönlichen Begegnungen – so zum Beispiel in den bundesweit rund 450 Mehrgenerationenhäusern. Hier wird Integration vielfältig und praktisch gelebt: durch gemeinsame Freizeitaktivitäten, niedrigschwellige Sprachangebote für Flüchtlinge oder Unterstützung bei Behördengängen. Einen Eindruck von der Vielfalt der Angebote in den Mehrgenerationenhäusern gibt die Website www.mehrgenerationenhaeuser.de. Die zusätzlichen Stellen für die Flüchtlingshilfe im Bundesfreiwilligendienst und die Möglichkeit für Flüchtlinge und Asylbewerberinnen und -bewerber, als Bundesfreiwillige zu arbeiten, stärken zudem das Miteinander und die Teilhabe von geflüchteten Menschen. Weitere Informationen hierzu finden Sie online unter www.bundesfreiwilligendienst.de. Helfen Sie mit, diese Informations-, Unterstützungs- und Beratungsangebote bekannter zu machen! Vielen, herzlichen Dank für Ihr Engagement und Ihre Unterstützung!

PDF Bestellformular Info-Material anzeigen

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Ralf Kleindiek
Staatssekretär
HAUSANSCHRIFT Glinkastraße 24, 10117 Berlin
POSTANSCHRIFT 11018 Berlin
SERVICE-TELEFON 030 201 791 30 (Montag bis Donnerstag,9.00 bis 18.00 Uhr)
FAX 030 18 555 4400
E-MAIL Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
INTERNET www.bmfsfj.de
Berlin, den 13.5.2016

Hauptmenü

Beliebteste Beiträge

Neueste Beiträge